Heike Kati Barath

»Der Hase für das Institut«
2011 | Siebdruck auf Büttenpapier | handcoloriert | 42 cm x 29,7 cm | Auflage: 20 Exemplare (1/20 bis 14/20 für das Institut) | nummeriert und signiert | 250,- Euro (150,- Euro für Mitglieder des Instituts)

In den figurativen Bildwelten von Heike Kati Barath trifft man auf Sujets von entwaffnender Naivität und ungebremster Direktheit, fühlt sich »ebenso erinnert an Bullerbü wie an deutsche Spießergesellschaft oder B-Movie-Horror« (Jörg van den Berg).
Richtig entzückend wirkt Der Hase für das Institut mit seinem sanften Lächeln auf den ersten Blick. Fast möchte man den Siebdruck von Heike Kati Barath gleich ins Kinderzimmer hängen, wäre da nicht dieses seltsame Gefühl, das einem beim Betrachten dieses Blattes langsam beschleicht: Ist dieser Hase mit seinen weit aufgerissenen roten Augen, aus denen er den Betrachter anzustarren scheint, überhaupt noch bei Sinnen?
Geschickt bedient sich die Künstlerin der Schlüsselreize des »Punkt, Punkt, Komma, Strich«-Schemas, um diese unweigerlich an der Rand der Groteske zu führen. Niedlichkeit paart sich mit Monstrosität und der Betrachter wird zwischen Faszination und Beklemmung, einem Gefühl der Bedrohung und der Suggestion einer bis in den Kitsch abdriftenden Kuscheltierästhetik hin und her gerissen.

Alle Editionen