Alexandra Vogt

»o.T.« 2012
2012 | Digitalfotografie, Epson Hot Press Bright Paper | 42 x 28 cm | Auflage: 15 Exemplare (Nr. 6/15 – 15/15 für das Institut für moderne Kunst), nummeriert und signiert | 250,- Euro (150,- Euro für Mitglieder des Instituts für moderne Kunst)

Ein Leitmotiv der Arbeiten von Alexandra Vogt sind ihre Pferde, mit denen sie im ehemaligen Milchwerk St. Mang im Unterallgäu arbeitet. Alexandra Vogts Fotografien, Malereien, Collagen, Übermalungen, Zeichnungen und Filme wecken vielfältige Assoziationen, sie sprechen von Erotik und Begehren, von Verletzung und Verstörung, von den scharfen Klippen der Adoleszenz. Bei Alexandra Vogt prallen archaisch anmutende Rituale auf die Jetztzeit und lassen den Betrachter balancieren auf dem schmalen Grat zwischen Identifikation und Distanz, zwischen Projektion und Dekonstruktion.

Die Fotoarbeit »o.T.« zeigt einen Rappen: Schön und kräftig wie ein stolzes Fabelwesen steht er vor einem nebelverschleierten Himmel am Waldrand und scheint auf den Betrachter hinab zu blicken. Doch seine Augen sind verhüllt, und das, was auf seinem Kopf liegt, ist kein Augenschutz, sondern ein zarter Spitzen-BH. Durch diese ironische Volte wird das Tier vermenschlicht bzw. sexualisiert. Die anmutige und gleichzeitig abwartende Haltung des Tieres mit den aufmerksam gespitzten Ohren wirkt sowohl schamhaft als auch kokett und steht gleichzeitig für seine Verletzlichkeit und Versehrbarkeit.

Alle Editionen