Fredder Wanoth : Die Reise nach Europolis

Atelier- und Galeriehaus Defet Gustav-Adolf-Str. 33, 90439 Nürnberg
Eröffnung: Samstag, 11. Mai 2013, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 12. Mai 2013 bis 20. Juli 2013
Einführung: Petra Weigle, Institut für moderne Kunst Nürnberg

Der Künstler Fredder Wanoth (*1957) beschäftigt sich seit über 20 Jahren auf ebenso eigenwillige wie phantasievolle Weise mit dem urbanen Raum, seinem Erscheinungsbild und seinen soziostrukturellen Bezügen. Systematisch bereist Wanoth seit vielen Jahren Ost- und Mitteleuropa – auf seinen Reisen nach Tschechien, Polen, Mazedonien und Russland erforscht der Künstler mit ethnologischem Gespür die mannigfaltigen Formen urbanen Lebens und urbaner Architektur.

Das Unterwegssein ist für den Städtesammler und Städtegründer Wanoth eine Passion, die ihn abseits des touristischen Mainstreams in Städte und Ortschaften führt, die der globalen Nivellierung noch etwas entgegenzusetzen haben. Die gewonnenen Eindrücke werden als Fotografie oder Skizze in den zahlreichen Reisetagebüchern und Arbeitsjournalen des Künstlers festgehalten und bilden den schier unerschöpflichen Material- und Ideenspeicher für seine visionären architektonischen Gegenentwürfe.

Dem weitgehend von Beton, Glas, Stahl und Einfallslosigkeit geprägten Städtebau unserer Tage setzt der Künstler seinen Idealstadtentwurf »Europolis« bzw. seine fragilen Modelle aus Lindenholzstäbchen, Gips und Zeitungspapier entgegen und gibt damit eine künstlerische Antwort auf jede Form von uninspirierter Baukastenarchitektur mit ihrer »zusammengestapelten Monumentalität vorgefertiger Teile« (Wanoth).

Für die Ausstellung im Atelier- und Galeriehaus Defet hat Fredder Wanoth aus seinem umfangreichen Archiv mit über 160 Modellbauten und unzähligen Zeichnungen eine Auswahl getroffen und zu einer Werkschau kombiniert, die den Betrachter mitnimmt auf »Die Reise nach Europolis«, einer künstlerischen Modellwelt, die mit Witz und Ironie die herrschende Praxis bei Städtebau und Stadtplanung bis zur Kenntlichkeit verzerrt.

Am 22. Juni 2013 zeigt Fredder Wanoth nach Einbruch der Dunkelheit im Atelier- und Galeriehaus Defet den Lichtbildervortrag »Ende einer Epoche – 30 Jahre Diafotografie Fredder Wanoth«.

Zur Ausstellung erscheint die Publikation »»Fredder Wanoth: Die Reise nach Europolis – Architekturmodelle & Städtepanoramen 1993 – 2012« | herausgegeben vom Institut für moderne Kunst | 152 Seiten | zahlreiche farbige Abbildungen, Ausklappseiten und ein beigelegter Stadtplan | Texte: Martin Langanke, Elmar Tannert, Fredder Wanoth, Petra Weigle sowie ein Nachwort auf englisch/polnisch/russisch |
Verlag für moderne Kunst Nürnberg | ISBN 978-3-86984-418-3 | Euro 48,-

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung: Tel. 0911 2 40 2120

Zur Website des Künstlers

Alle Ausstellungen
Fotos: Uwe Niklas