Thomas Schmidt : In Ordnung

Atelier- und Galeriehaus Defet Gustav-Adolf-Str. 33, 90439 Nürnberg
Eröffnung: Samstag, 29. September 2012, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 30. September 2012 bis 17. November 2012
Einführung: Manfred Rothenberger, Institut für moderne Kunst Nürnberg | Lesung: Ann Cotten, Berlin

Seit 2000 arbeitet der in Köln lebende Thomas Schmidt an einer Reihe thematisch organisierter Werkgruppen, die unter präzisen konzeptuellen und bildmotivischen Vorgaben kombiniert, variiert und weiterentwickelt werden. Die Ausstellung »In Ordnung« und die gleichnamige erste Werkübersicht des Künstlers geben einen Einblick in die Werkstatt eines »präzisen Systematikers«, der »zwei >Regelsysteme< miteinander kreuzt – das der streng formalistischen, geometrischen Abstraktion und das der fetischisierenden Darstellung des weiblichen Körpers.« (Ludwig Seyfarth)

Thomas Schmidts ovale Bilder und Papierarbeiten behandeln immer wieder die gleichen Motive – weibliche Körperpartien wie Brüste, Hüften, Schenkel und Füße – und operieren bewusst mit Fokussierungsstereotypen des männlichen Blicks bzw. männlichen Projektionen. Die hierdurch evozierten Themen wie Normierung und Individualität, Verführung und Begehren oder Voyeurismus und Fetischismus dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Arbeiten des Künstlers gleichzeitig als abstrakte Form-, Farb- und Flächendiskussion lesen lassen, als eine konzeptuelle Reihenuntersuchung mit stets neuem Ausgang.
Für die Ausstellung im Atelier- und Galeriehaus Defet hat der Künstler auch eine tapetenartige ornamentale Wandarbeit konzipiert, in der Männer- und Frauenkörper, stark stilisiert, sich ineinander verschlingen und geometrisch anmutende Strukturen bilden
 – eine durch die schier unendliche Wiederholung bis ins Absurde gesteigerte Parade intimer »Stellungsspiele«, die nichts Bedrängendes oder Schlüpfriges hat, sondern völlig selbstverständlich erscheint.
Darüber hinaus zeigt der Künstler die 2012 entstandene Bodenskulptur P001, die eines seiner Lieblingsthemen – »Beine« – ins Dreidimensionale wendet, und zwar in Gestalt eines sechsbeinigen Krakenobjekts, dessen einzelnen Glieder wie Luftwurzeln in den Raum greifen. Diese stürzenden, sich ergebenden, ragenden, ausschlagenden und/oder tanzenden Beine bilden – je nach Standort des Betrachters – die verschiedensten Formationen und wecken vielfältige Assoziationen zwischen Verführung und Verzweiflung, Komik und Koketterie.

Zur Ausstellung erscheint die Publikation »Thomas Schmidt – In Ordnung«
herausgegeben vom Institut für moderne Kunst Nürnberg
mit Texten von Ludwig Seyfarth und Ann Cotten
Verlag für moderne Kunst Nürnberg | ISBN 978-3-86984-381-0
112 Seiten | dt./engl. | Euro 25,-

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Samstag 14.00 bis 18.00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung: Tel. 0911 2 40 2120
An Feiertagen ist die Ausstellung geschlossen.

Alle Ausstellungen