Philippe Gerlach : Schauer

studio im zumikon Großweidenmühlstraße 21, 90419 Nürnberg
Eröffnung: Donnerstag, 16. Mai 2013, 20.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 17. Mai 2013 bis 27. Juli 2013
Einführung: Joshua Groß, Autor

Der Fotokünstler Philippe Gerlach (*1982) ist Absolvent der Kunstuniversität Linz und hat bei Nick Waplington in London assistiert. Seine Motive und Themen findet Gerlach zumeist in seinem persönlichen Umfeld – mit der Kamera dokumentiert er das Lebensgefühl der jungen Generation. Dabei beschränkt sich Gerlach nicht auf die Rolle des aus der Distanz Beobachtenden, sondern interagiert mit Menschen und Orten, und reflektiert so autobiografisch das eigene Leben: »Ich möchte so nah wie möglich an der Realität bleiben, etwa wie beim Tagebuchschreiben, aber natürlich kommt mit der Fotografie immer ein Element von Inszenierung mit ins Spiel. Ich verwende möglichst unauffällige Kameras, die die Beziehung zwischen den Beteiligten nicht stören sollen.« (Philippe Gerlach)

Philippe Gerlachs Bildwelten umspannen die Langzeit-Porträtstudie als Ausdruck einer besonderen Beziehung zu einer Person bis hin zu Serien wie den Nachtaufnahmen in »Black Landscape« oder der Punkmusikszene-Dokumentation »Boys night out«. Im Gegensatz zum Einzelporträt eröffnen die Serie und die Langzeitstudie dem Betrachter ein Mosaik von Möglichkeiten, sich dem fotografierten Sujet zu nähern.

Während der Bildjournalismus nach dem spektakulären Schnappschuss jagt, spürt Gerlach mit luzider Lässigkeit jenen Momenten und Augenblicken hinterher, in denen Menschen, Räume oder Situationen ihre Besonderheit offenbaren. Es geht dabei nicht um Schönheit (im herkömmlichen Sinn), nicht um die perfekte Form oder die sorgfältig ausbalancierte Komposition, sondern um die Wahrheit des Augenblicks, wie sie häufig nur in Sekundenbruchteilen und an den Rändern des Geschehens aufscheint.

»Philippe Gerlach (...) überlässt das Motiv dem Moment. Er überlässt sich selbst dem Moment und sieht Motive, die er mit einer Technik einfängt, die dem Posieren zuvor kommt.« (Joshua Groß) –  wie ein hellwacher Schlafwandler wandert Gerlach durch die Realität und fördert ebenso beiläufig wie konsequent Bilder zutage, die den Betrachter ob ihrer Unverstelltheit, Intimität und Authentizität unwillkürlich in ihren Bann ziehen.

Am Mittwoch den 17. Juli 2013 um 20 Uhr stellen Joshua Groß und Philippe Gerlach
im studio des zumikon ihr gemeinsames Buchprojekt »Der Trost von Telefonzellen« vor.


Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung: Tel. 0911 2 40 2120

Alle Ausstellungen
Fotos: Uwe Niklas